HUNTERS Spielberichte

A...knapp (Juniors / U19)

Die U19 der Heidelberg Hunters durfte am Samstag als ersten Gegner nach dem Aufstieg die Weinheim Longhorns am heimischen HTV Platz begrüßen. Nachdem vor drei Wochen das Testspiel gegen die Fellbach Warriors noch wegen Schneefall abgesagt werden musste, strahlte diesmal die Sonne kräftig und trieb das Thermometer über die 20 Grad Marke.  

Bei Top-Bedingungen erwischten die Gäste den besseren Start und konnten einen Touchdown vorlegen, der Extrapunktversuch konnte jedoch von der Hunters-U19 Defense verhindert werden. Die jungendlichen Jäger ließen sich nicht lange beeindrucken: Quarterback Sören Heck konnte nach einem langen Pass auf Wide Receiver Luca Mohr die ersten sechs Punkte der Saison durch einen kurzen Lauf in die Endzone auf das Scoreboard bringen, der Extrapunktversuch missglückte leider und es stand unentschieden 6 zu 6. Ein letztes Mal konnten die Weinheim Longhorns die Hunters Verteidigung nach einer unglücklichen Strafe an der Goalline überwinden zum 6:12. Danach zeigte die Verteidigung ihr volles Potenzial und ließ in der zweiten Halbzeit kaum mehr First Downs und schon gar keine Punkte mehr zu. Allerdings konnte die Defense selbst, durch den starken Druck der Line, zwei Safeties erzielen. Die Linemen Leon Arnold und in Teamarbeit Luis Esser und Luca Jokiel trugen sich in die Scorer-Liste ein. Damit stand es 12:10 und ein Fieldgoal hätte mit drei Punkten den Sieg bedeutet. In den letzten Sekunden der Partie kamen die Heidelberger tatsächlich in aussichtsreicher Position an den Ball, nur der Versuch das Ei durch die Stangen zu kicken misslang.

Die Partie fand mit den Weinheim Longhorns einen fairen Sieger, aber die Heidelberger-U19 konnte trotz der Niederlage unter Beweis stellen, dass der Aufsteiger schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison nur ganz knapp am Sieg vorbeischrammte. Das Team besteht zum Großteil aus Rookies, die an diesem Tag ihre ersten Tacklefootball-Erfahrungen machten. „Ich bin stolz, wie gut sich die Rookies im allerersten Spiel geschlagen haben“, lobte Headcoach Patrick Pfeifer, „und ein besonderer Dank geht an die Defense-Spieler Leon Nuber und Oliver Meier und die komplette D-Line, die als Running Backs doppelt gespielt beziehungsweise unsere dünn besetzte Offensive Line verstärkt haben.“

Bericht: Florian Junker