"Luca, wie war das Wochenende in London bei der NFL?"

Nur sechs deutsche Spieler nominiert – Heidelberg war dabei!

Einmal im Jahr lädt die höchste American Football Liga der USA, die National Football League (NFL), zum international Combine um Talente aus der ganzen Welt zu entdecken. Dabei werden die Sportler bei verschiedenen Grundübungen gesichtet. Dieses Jahr reisen 44 Athleten aus 13 Ländern an. Aus Deutschland wurden sechs Spieler nominiert, darunter der Heidelberger Offensive Line Spieler Luca Jokiel (23) – sie alle waren am 03./04.10 im Tottenham Stadium in London. 

„Luca, wie ist das Wochenende abgelaufen und wie geht es weiter?“

Nach Ankunft wurden wir am Sonntag zunächst vermessen und die ersten Coaching Gespräche fanden statt. Dann war auch schon Zeit sich für den Montag bereit zu machen. Dieser startete mit weiteren ärztlichen Untersuchungen im orthopädischen und kardiologischen Bereich. Etwa eine Stunde später ging es dann so richtig los: Bench Press, Vertical Jump Test und Force Plate jump. Damit war der erste richtige Tag auch schon vorbei. Dienstag ging es dann ins Stadion. Begonnen haben wir dann mit L-Cone, Shuttle Runs, Broad Jumps und Sprint Tests. Das war aber noch nicht alles. Danach wurden wir noch in O-Line und D-Line unterteilt und die Position Drills standen an. Mit dabei waren Wave Drills, Pulling Drills und Pass Set Drills. Jetzt heisst es: warten auf eine Rückmeldung, ob und wann es weitergeht.

„Was hat dich am Meisten überrascht an diesem Wochenende?

Es herrschte einfach eine mega Stimmung! Egal woher die Athleten kamen, gab es meist sofort eine Connection und wir haben uns alle super verstanden. 

 

„Und was hat dir am besten gefallen?“

Es war toll, diese Professionalität dort miterleben zu dürfen. Gleichzeitig habe ich natürlich viele klasse Athleten kennengelernt die alle eines mit mir gemeinsam haben: Wir stecken alle viel Arbeit und Fleiß in den Football!

 
 

„Was würdest du jemandem mitgeben, der ebenfalls das Ziel hat einmal eingeladen zu werden?“

 
Ganz wichtig: Nie das Ziel aus den Augen verlieren und immer weiter arbeiten!  ALL GAS NO BREAKS!!
Vera
Vera

von Vera Blankenship

Foto: Michael Marthaler