HUNTERS Spielberichte

Jugendliche Jäger schlagen Bulldogen

Bei strahlendem Sonnenschein empfing die Hunters U19 Mannschaft die Ludwigsburg Bulldogs am Sonntag den 19. Mai 2019 am HTV-Platz in Heidelberg. Während die Hunters bereits einmal in diesem Jahr auswärts in Stuttgart erfolgreich waren, bestritten die Gäste an diesem Tag ihr erstes Saisonspiel. Trotzdem reisten sie mit viel Selbstbewusstsein an, auf Facebook war vorab zu lesen, man hoffe „dass die Hunters in diesem Spiel zu den gejagten werden“.

Ganz am Anfang sah es noch nicht danach aus: gleich im vierten Play der Partie fumbelte ein LuBu-Spieler den Ball, der von einem Hunter erobert werden konnte. Allerdings konnte der heimische Angriff diese super Vorlage noch nicht verwerten und musste im vierten Versuch den Ball abgeben. Jedoch gelang es Punter Søren „The Machine“ Heck die Pille perfekt wenige Yards vor der gegnerischen Endzone zu platzieren – eigentlich eine denkbar schwierige Ausgangslage für die Bulldogen. Aber dem Quarterback mit der Nummer 13 gelang es mit einem Lauf über außen durchzubrechen und den Ball über 90 Yards weit in die Endzone zu tragen. Linebacker Nick „NoGo“ Klimenko glückte es aber den Extrapunkt zu blocken, so stand es nur 0:6. Jetzt lag es an den Jägern die Fährte aufzunehmen und Wide Receiver Iyari „Crazy Hair“ Brinkmann Barba erschnupperte eine Lücke in der Bulldogen Verteidigung und wurde von der QB-Machine Heck zum Touchdown bedient. Den Extrapunkt verwandelte „Left Leg“, formally known as Jonas Außenhofer, gewohnt sicher. Spielstand 7:6.

Dass „Left Leg“ nicht nur kicken kann, bewies er kurz später mit einer Interception als Defenseback. Insgesamt spielte die Verteidigung in dieser Phase gut auf und zwang Ludwigsburg sogar bei einem Punt zum Fumble, was die Angreifer der Hunters in top Fieldposition brachte. Und eine QB-Machine nutzte so eine Chance natürlich. Søren bediente Halfback Joshi Gebril durch die Luft zu einem erneuten Touchdown. Der Snap zum Extrapunkt war diesmal leider etwas zu hoch, Left Leg nahm deswegen ausnahmsweise beide Füße und den Ball in die Hand, aber schaffte es ganz knapp nicht in die Endzone zu kommen. Spielstand: 13:6 – so ging es auch in die Halbzeitpause.

Danach kam als erstes die Offense der Heidelberger auf den Platz und konnte einen schönen Drive mit starken Läufen vom Fullback-Frischling  Tim „The Tank-Tarantel“ Schütze und einem sehenswerten Pass auf Luca „Mr. Turbo“ Mohr hinlegen. Mit einem Pass auf Tim Schwachhofer, den alle aus irgendeinem seltsamen Grund den „Busdriver“ nennen, konnte erneut der Ball in die Endzone gepasst werden. Der Extrapunkt wurde diesmal verwandelt: Spielstand 20:6. Im Anschluss lies die Defense eigentlich nichts groß anbrennen, etwa durch einen Sack von D-Liner Magic-Max Mitzkewitsch oder durch harte Tackle von Linebacker Oliver Meier, besser bekannt als der rasende Russe.

Nach einem Fumble der Hunters kam Ludwigsburg jedoch nicht nur nochmal an den Ball, sondern fasste auch neuen Mut. Nach einem wunderschönen Touchdownpass stellten die Gäste das Scoreboard auf 20:12. Die versuchte 2-Point-Conversion scheiterte. Jetzt war die Jagd auf die Hunters eröffnet und die Bulldogen versuchten mit einem Onside-Kick gleich wieder in Ballbesitz zu kommen. Der misslang allerdings und alles sah nach einem sicheren Sieg für die Jugendlichen Jäger aus, da nur noch wenig Spielzeit übrig war. Ein First-Down hätte gereicht, das Spiel zu gewinnen. Aber wie es manchmal im Football so ist, es kam anders. Bereits im zweiten Versuch verlor ein Heidelberger Läufer den Ball und Ludwigsburg hatte erneut das Angriffsrecht. Tatsächlich gelang es den Gästen den Ball nochmal mit einem Pass in die Endzone zu tragen – Spielstand 20:18 und keine Zeit mehr auf der Uhr. Wenn der jetzt anstehende Extrapunktversuch nochmal in die Endzone gebracht werden kann, bedeutet das ein Unentschieden für Ludwigsburg. Wenn sie gestoppt werden können, wäre der Sieg für die Hunters sicher. Der Pass des Bulldogen-QBs kommt sogar an, aber Fabian „Bunny“ Herkert kann den Receiver stoppen und den Sieg für die Hunters retten. Mit diesem spannenden Spiel sind die Hunters wohl jetzt wirklich die Gejagten an der Tabellenspitze, aber mit der Rolle können sich die Jugendlichen Jäger aus der Kurpfalz durchaus anfreunden. Ob es dabei bleibt, wird sich am Sonntag den 26. Mai ab 15 Uhr auswärts in Crailsheim herausstellen. Die gastgebenden Titans haben ihr erstes Spiel gegen die Stuttgart Silver Arrows mit 42:0 gewinnen können. Die Hunters U19 würde sich über lautstarke Unterstützung bei diesem Auswärtsspiel mit relativ kurzer Anreise freuen.

 

Fotos: Artur Kantereit